...einfach buchen!

DAS ERSTE ÖCHER WIRTSCHAFTSDIPLOM!

EINE STUDIENREISE IN DIE ÖCHER WIRTSCHAFTSWUNDERZEIT

DER 50/60er Jahre.

Aachen am 21 Oktober 1944.

Der Krieg ist vorbei. 


Noch liegt eine Zeit großer Entbehrungen vor den Aachenern und doch kehrt sehr schnell das Leben zurück zwischen Brand und dem Lousberg. 

Die Öcher räumen auf. Über 2,7 Millionen Kubikmeter Schutt werden aus der Stadt geräumt. Es wird begonnen eine neue Verwaltung auf zu bauen. Und die Planungen für ein "neues" Aachen laufen auf Hochturen. 

Das erste Öcher Wirtschaftsdiplom. 

Die Stadttour mit Diplom entführt Sie in die wilden Öcher 50th.


Aus Muckefuck wird echter(Schmuggel)Kaffee. 

Die Öcher wohnen zwar noch unter der Monheimsallee aber mit der Stimmung gehts es geht bald wieder "aufwärts".

Amerikanische Militärregierung will Aachen an anderer Stelle wieder aufbauen, da die Stadt volkommen zerstört ist. Aber what wird dann us der Dom?

Der Schupo an der Ecke soll von einer Ampel erstezt werden, nur die Öcher bremsen nicht wegen  "der elektrischen Leuchtzeuchen die jenge versteät".

Aachen ist die Stadt mit den meißten Kinos in Deutschland, die Knef verführt als Sünderin, Hudson spielt den Giganten, Freddy bringt die Gitarre und das Meer ins Kino...

Auf dem Damengraben eröffnet die erste Diskothek der Welt und in der Femina staunten die Öcher über Josefine Backer, Lale Andersen, Zarah Leander, Bill Ramsey und Peter Kraus und viele andere Stars der Zeit.

Renni räumt schon 1956 den Magen auf, das Leben ist Langsam wieder "einen Asbach uralt wert" und natürlich weis Bauknecht schon damals was

Frauen sich wünschen!

Os Ulla, die Gesundheitsministerin arbeitet in einer Öcher Nachtbar?

Kann dat?

Jürgen von der Lippes`s Vadder serviert zwischen "oben ohne" Girls

braven Pfarren das Bier.

Öcher drenke Öcher Bier und Opa wurde hundertjährig...

Natürlich besuchen wir während unseres Öcher Wirtschaftsdiploms die

TOP Hörsäle des Aachener Wirtschaftslebens

Café, Bar, Bistro, Kneipe, Restaurant … – das Café Anvers* ist kein normales Café, sondern steht in der Tradition der belgischen Cafés, die auf charmante Art und Weise alles zugleich sein können. Hier laden wir Sie zu einem leckeren Uzo ein.

(im Tourpreis enthalten)

In Aachens einziegem Gaffel Brauereiausschank wartet während des Studiums ein Bier im Reagenzglas auf Sie

(im Tourpreis enthalten)

Das „Einhorn“, wie die Öcher liebevoll ihre älteste  Gastronomie nennen, ist wegen seiner urgemütlichen Räumlichkeiten bei Öchern und Gästen beliebt.Hier laden wir Sie zu einem frisch gezapften Biburger im "Becher ein

(im Tourpreis enthalten)

Die Tourdaten


Treffpunkt: Ponttor, Pontstr. Aachen

Startzeit: 19.00 

Tourdauer: ca. 2 - 2,5 Stunden 

Tourpreis:€ 26,60 p. Person (Social Deal Peis € 19,00)


Das Öcher Wirtschafftsdiplom, Aachens erste Brauhaustour entführt Sie in die Wirtschaftswunderzeit der 50er Jahre zwischen Badetag und Petticoat.


Kehren Sie mit uns in 2-3 Aachener Tradistionsgaststätten ein. Finden Sie dabei heraus, wasdas Cafe`Anvers zu einzigartig macht.  Studieren Sie spannendes zu Aachens ältester Gastronomie an Karls Eäzekomp. Lernen Sie was es mit dem Aachener Gaffelbrief auf sich hat und ob das Wirtshaus am Hühnerdieb danach benannt wurde?  Erfahren Sie spannendes, lustiges und skruriles über Aachen in der  Aufbruchsstimmung der 50er und 60er Jahre. 


In den Studiengebühren enthalten sind:

- Ihr exclusiver Öcher Studierendenausweis.

- Je ein Getränk laut Tourbeschreibung in den besuchten Hörsälen (Restaurants)

- Op der Weg enge Shot des neuen Öcher Kaffee Schabaus. 

- Die Urkunde zum Öcher Wirtschaftdiplom. 

- Natürlich unsere spannenden Geschichten zur jecksten Öcher Zig ever. 

Die Teilnahme unterliegt den Bestimmungen des Jugendschutzgesetztes und des Rheinischen Grundgesetzes. Die Auswahl der besuchten Lokale kann je nach Verfügbarkeit / aus organisatorischen Gründen wechseln. Die Auswahl obliegt dem Tourguide. 

Reisen Sie mit uns die Zeit in der Freddy mit "Heimat" 1956 erstmals die Schallgrenze von einer Million verkaufter Schallplatten überschreitet.  Catherina Valente in das "Traumboot der Liebe" steigt. Bruce Low "Im alten Haus von Rocky Docky" suchte ob dort "Noch ein Pferde Halfter an der Wand hängt." Rene Caroll von " Roten Lippen, roten Rosen, rotem Wein" schmachtet. Vor einer Kaseren ein einsamer Soldat wartet und Lale Anders sicher ist, "Ein Schiff wird kommen". 

Studieren Sie mit uns bei Aachens erster Brauhaustour die wilden 50er.


Die Jungs tragen Röhrenjeans und Lederjacke, die Mädchen Pettycoat. Alle schwärmen von James Dean und Elvis Presley. Man fährt mit der Vespa zur Milchbar und hörte drückte auf der Wurlitzer P7 oder C9 für die Hits von Bill Haley, Zarah Leander, Freddy oder Little Richard.

Zu einer echten Party im heimischen Partykeller darf weder der Käseiegel noch der Aschenbecher auf dem Tisch fehlen. 

Salzstangenmännchen, Serviettenhalter oder Cocktailgläser sorgen für der Flair der großen weiten Welt im Reihenhauskeller!

1950


"Das Schwarzwaldmädel", der erste deutsche Nachkriegsfarbfilm kommt in die Kinos.


Ludwig Erhard, Vater des "Wirtschaftswunders", strebt eine freie Marktwirtschaft für Westdeutschland an.


Die BRD tritt in den Europarat ein.

1951


Erste Reise Konrad Adenauers nach Paris.


Der Bundestag ratifiziert das Gesetz zur  Montanunion, erste Schritte zu einem geeinten Europa.


Wolfgang Staudtes "Der Untertan" kommt in die Kinos des Ostens.

1952


Albert Schweitzer erhält den Friedensnobelpreis.


In Bonn wird der Deutschlandvertrag unterzeichnet.


Die 3. Strophe des Deutschlandliedes wird Nationalhymne der BRD


Erstes Nachkriegsfernsehprogramm des NWDR geht auf Sendung.


Die Blue Jeans beginnt ihren Siegeszug in Europa.

1953


Der Bundestag stimmt dem EVG-Vertrag zu.


Der Arbeiteraufstand in der DDR wird durch sowjetische Panzer blutig beendet.


Chemnitz wird in Karl-Marx-Stadt umbenannt.


Josef Stalin stirbt in Moskau.


Der erste Messerschmidt-Kabinenroller wird gebaut.

1954


Theodor Heuss wird das zweite Mal zum Bundespräsidenten gewählt.


Die durchschnittliche Arbeitszeit pro Woche beträgt in der BRD 48,6 Std.


Deutschland wird in Bern Fußballweltmeister über Ungarn und Hannover 96 wird deutscher Fußballmeister.

1956


Die ersten Bundeswehrsoldaten rücken in die Kasernen ein.


Stundenlohn eines Westdeutschen Industriearbeiters beträgt 2,17 DM.


In Ungarn wird ein Aufstand gegen die UdSSR blutig niedergeschlagen.


Borussia Dortmund wird deutscher Fußballmeister.


"Andrea Doria" sinkt nach einer Kollision mit dem  Dampfer "Stockholm" vor Nordamerika.

1955


Der deutsche Bundestag billigt die Parisverträge.


Die ersten Bundeswehrsoldaten erhalten ihre Ernennungsurkunden.


Die Jugendverwahrlosung ("Halbstarke") wird in der Öffentlichkeit diskutiert.


Bill Haley singt "Rock around the Clock".


Die "Isetta" kommt auf den Markt.

1957


Konrad Adenauer wird zum 3. Mal Bundeskanzler.


Die UdSSR schocken die westliche Welt mit den Sputnik-Satelliten im Weltall.


Einführung der 5-Tage-Woche mit 45 Std. Arbeitszeit.


Borussia Dortmund wird wieder Meister.


Die Geschwindigkeit in geschlossenen Ortschaften wird auf 50km/h begrenzt.

1958


Adenauer trifft sich wechselseitig mit Charles de Gaulle.


Im Zeichen des "Atomiums" wird in Brüssel die Weltausstellung eröffnet.


Die Schallplatte wird erstmals in Stereo produziert.


"Das Mädchen Rosemarie" kommt in die  Kinos.


Schalke 04 wird deutscher Fußballmeister.

1959


Heinrich Lübke wird 2. Bundespräsident ("Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Neger").


In der BRD herrscht Vollbeschäftigung.


Der Monumentalfilm "Ben Hur" kommt in die Kinos.


Italienische Schlager "Volare" und "Buona Sera" sind in Deutschland der Hit.


Eintracht Frankfurt wird deutscher Fußballmeister.

Das Radio war und blieb auch nach dem 2. Weltkrieg das bedeutsamste Medium. Anfangs - aufgrund der schlechten Rohstoffversorgung noch in Zigarrenkisten gebaut - entwickelten die deutschen Unternehmer, die bereits vor dem Krieg Radiogeräte von Spitzenqualität produzierten, hervorragende Produkte. Raumklangverfahren, Stations- und Sendertasten, das magische Auge und weitere Rafinessen. 

Zudem erkannten die Hersteller im Laufe der Zeit, dass das Radiogerät neben seinem funktionalem Charakter auch ein schmuckes Möbelstück sein kann. In Musiktruhen wurden nun ganze Phonoeinheiten verbaut. Neben dem Radiogerät fand sich gerade in begüterten Haushalten ein Musikschrank, der  zusätzlich zum Radio noch einen Plattenspieler beinhaltete und/oder ein Tonbandgerät besaß.

Besonders bedeutsames Medium war auch die Schallplatte, deren Produktion und Absatz bis zur Mitte der 50er Jahre auf über 31 Mio. produzierter Tonträger anstieg.

Und hier sind sie, die TOP 10 der deutschen Single Charts von 1955 

zum reinhören einfach auf den Titel klicken!

001. Das Alte Haus Von Rocky Docky                  Bruce Low

002. Ganz Paris Träumt Von Der Liebe                Caterina Valente

003. Memories Are Made Of This                      Dean Martin

004. At My Front Door                               El Dorados

005. Love Is A Many Splendored Thing                Four Aces

006. Unchained Melody                               Les Baxter

007. Es Liegt Was In Der Luft                       Mona Baptiste und Bully Buhlan         

008. Chanson D´amour                                Orchester Ambros Seelos

009. Cherry Pink And Apple                          Blossom White Prez Prado

010. Sincerely                                      The Mcguire Sisters   

Aachen ist in den 50/60er Jahren die Stadt mit den meisten Kinos Deutschlands. 

Vom kleinen Apollo, wo man für 60 Pfennige die Wochenschau gucken kann bis zu den groß Lichtspielhäusern , Elyse, Roxy, Capitol, Bavaria.... buhlen 17 Kinos um die Gunst der Zuschauer. Die Kinos sind gut gefüllt, den noch in keinem der Aachener Haushalte steht ein Fernseh Gerät. 

EinheimischeProduktionen prägten überwiegend das filmische Angebot. Obwohl es genügend amerikanische Filme auf dem Markt und in den Kinos gab, erfreute sich vor allem der deutsche "Heimatfilm" als eigenständiges Genre bei den Kinobesuchern größter Beliebtheit.

Bis weit in die sechziger Jahre wurden so unzählige, zum Teil sehr schmalzige Werke produziert.


Filme wie die "Sünderin", die mit einem zehnsekündigen Nacktauftritt von Hildegard Knef für einen handfesten Skandal sorgten, bildeten da eher die Ausnahme.

 Der erste Nachkriegsfarbfilm war allerdings wieder ein Heimatfilm, der den Namen "Schwarzwaldmädel" trug und sage und schreibe 7 Mio. Kinobesucher in die Lichtspielhäuer lockte.


Die Streifen der Traumfabrik Hollywood wurden dagegen sehr verhalten in Deutschland aufgenommen, die Inhalte aber gerne auch von deutschen Produzenten adaptiert und in eigenen Produktionen umgesetzt. So z.B. auch die Filme von James Dean oder Marlon Brando, die ihre Entsprechung in dem deutschen Pendant Horst Buchholz fanden.

Die nachfolgenden Bilder wurden uns freundlicherweise aus dem privaten Archiv der Familie Linckens zur Verfügung gestellt. Es folgen später weitere.